Das Recycling von Phosphor

Das Recycling von Phosphor in Klärschlamm ist ein wichtiger Schritt in der nachhaltigen Abfallwirtschaft und im Umweltschutz. Phosphor ist ein wichtiger Nährstoff für das Pflanzenwachstum und kommt häufig in Klärschlämmen vor. Im Folgenden werden einige Methoden zur Wiederverwertung von Phosphor im Klärschlamm vorgestellt:

Source SRF

Technologien zur Phosphorrückgewinnung

Es gibt mehrere Technologien zur Extraktion von Phosphor aus Klärschlamm. Diese Methoden umfassen in der Regel chemische Ausfällungen oder biologische Verfahren zur Konzentration und Rückgewinnung von Phosphor. Einige gängige Techniken sind:

  • Chemische Fällung: Phosphor kann aus Schlämmen durch chemische Fällung unter Verwendung von Chemikalien wie Aluminium- oder Eisensalzen zurückgewonnen werden. Bei diesem Verfahren bilden sich feste Ausfällungen, die vom flüssigen Teil des Schlamms getrennt werden können.
  • Struvit-Ausfällung: Struvit ist eine kristalline Verbindung, die Phosphor, Magnesium und Ammonium enthält. Sie kann aus Schlamm zurückgewonnen werden, indem man Magnesium- und Ammoniumsalze hinzufügt, die Struvitkristallisation fördert und dann die Kristalle erntet.
  • Biologische Phosphorentfernung: In Kläranlagen können einige biologische Prozesse optimiert werden, um die biologische Aufnahme und Speicherung von Phosphor durch Mikroorganismen zu fördern. Diese phosphorhaltige Biomasse kann dann aus dem System entfernt werden. Source: https://www.sciencedirect.com/…
  • Thermische Behandlung: Die Verbrennung des Schlamms bei hohen Temperaturen kann ebenfalls eine Methode zur Rückgewinnung von Phosphor sein. Die bei der Verbrennung entstehende Asche kann Phosphor enthalten, der extrahiert und als phosphorhaltiges Produkt verwendet werden kann.
  • Landausbringung: Entwässerter oder stabilisierter Klärschlamm kann als Düngemittel auf landwirtschaftliche Flächen ausgebracht werden, so dass Phosphor wieder in das Ökosystem zurückgeführt werden kann. Diese Methode sollte jedoch sorgfältig gesteuert werden, um eine übermäßige Ausbringung und das Risiko einer Umweltverschmutzung zu vermeiden. Achtung in der Schweiz: Seit dem 1. Oktober 2006 ist es in der Schweiz verboten, sie als Düngemittel in der Landwirtschaft zu verwenden.(https://www.bafu.admin.ch/…)
  • Klärschlamm: In einigen Fällen kann Klärschlamm weiterbehandelt und zu Klärschlamm verarbeitet werden. Dabei handelt es sich um nährstoffreiches organisches Material, das als Bodenverbesserer oder Düngemittel verwendet werden kann. Der Phosphorgehalt in diesen Klärschlämmen kann zur Verbesserung der Bodenqualität beitragen und das Pflanzenwachstum fördern. Source: winnipeg.ca/epandagedebiosolides

Phosphorhaltige Produkte

Einige Unternehmen erforschen die Herstellung kommerzieller Produkte wie phosphorhaltige Düngemittel oder Bodenverbesserungsmittel unter Verwendung von rückgewonnenem Phosphor aus Klärschlamm.

Vorschriften und Richtlinien: Es ist wichtig, die örtlichen Vorschriften und Richtlinien für die Handhabung und das Recycling von Klärschlamm zu kennen, insbesondere in Bezug auf den Phosphorgehalt. Die Einhaltung von Umweltvorschriften ist wichtig, um sicherzustellen, dass das Recycling sicher und ohne negative Auswirkungen auf die Umwelt erfolgt.

Das Recycling von Phosphor aus Klärschlamm trägt nicht nur zu einer nachhaltigen Abfallbewirtschaftung bei, sondern bewahrt auch einen wertvollen Nährstoff, verringert die Notwendigkeit des Phosphatabbaus und minimiert das Risiko der Phosphorverschmutzung in Gewässern. Welches Verfahren gewählt wird, hängt von der Zusammensetzung des Klärschlamms, den örtlichen Vorschriften und der gewünschten Endverwendung des zurückgewonnenen Phosphors ab.

Was denken Sie über diesen Artikel?

Haben Sie weitere Fragen?

Nächster Artikel zum Thema Phosphorrecycling – Aktueller Stand in der Schweiz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert